Lassen Sie sich kostenlos gegen Corona impfen.

So funktioniert’s:

Online anmelden oder spontan vorbeikommen

Nach der Online-Anmeldung auf die SMS-Bestätigung warten

(Spontan) Vorbeikommen

Jetzt impfen
im Kanton Zug.

Schützen Sie sich und Ihre Liebsten.

Sie schützen so Ihre eigene Gesundheit.

Die Covid-19-Impfung schützt vor dem Coronavirus. Sie ist – neben den Verhaltens- und Hygieneregeln – das bislang wirksamste Mittel, um die Anzahl der schweren Krankheitsverläufe und Todesfälle in der Schweiz zu reduzieren. Dies ist das oberste Ziel. Die Covid-19-Impfung könnte so eine Überlastung des Gesundheitssystems in der Schweiz verhindern.

Wo kann ich mich
impfen lassen?

Das Impfzentrum befindet sich auf dem Spinnereiareal in Baar und wird gemeinsam durch das Zuger Kantonsspital und die Hirslanden AndreasKlinik betrieben. Buslinien 3, 31 und 32 bis Haltestelle Paradies. Parkplätze vorhanden. 

Das gesamte Impfzentrum ist barrierefrei zugänglich. Nebst zwei gekennzeichneten Behindertenparkplätzen stehen Rollstühle sowie eine Behindertentoilette zur Verfügung. Unsere Mitarbeitenden vor Ort helfen zudem gerne.

Das Impfangebot des Kantons Zug steht allen Personen ab 12 Jahren unabhängig vom Wohnort offen. Das Impfzentrum hat täglich zwischen 11 und 19 Uhr geöffnet. Für Hilfestellungen zur Anmeldung und Auskünfte steht Ihnen die Hotline 041 531 48 00 zur Verfügung. Sie ist täglich zwischen 9 und 18 Uhr besetzt. Für alle Fragen zur Covid-19-Impfung steht zudem die Infoline des Bundesamts für Gesundheit (BAG) unter 058 377 88 92 zur Verfügung.

Für Institutionen wie Pflegeheime wird ein Impfmobil eingesetzt. Personen, welche in Pflegeheimen wohnen, informieren sich bitte beim Pflegepersonal vor Ort über die Anmeldung. 





Impfzentrum Baar
Langgasse 40
6340 Baar

Was muss ich alles über die Impfung wissen?

Jeder Impfstoff braucht in der Schweiz eine Zulassung. Dazu müssen hohe Standards für Sicherheit, Wirksamkeit und Qualität erfüllt sein. Die wissenschaftliche Überprüfung und Zulassung von Impfstoffen auf diese hohen Standards nimmt das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic vor. Derzeit sind in der Schweiz die mRNA-Impfstoffe von Pfizer/BioNTech und Moderna zugelassen (Stand 12.01.2021). Sie erfüllen die hohen Standards, sind wirksam und sicher.

1. Ist die Impfung wirksam und sicher?

2. Wer soll sich impfen lassen?

Das Impfangebot des Kantons Zug steht allen Personen ab 12 Jahren unabhängig vom Wohnort offen.
 
Die Covid-19 Impfung kann aufgrund der Einschätzung verschiedener internationaler Expertengruppen und der nun verfügbaren Daten zur Impfung in der Schwangerschaft allen impfwilligen schwangeren Frauen ermöglicht werden.

Die Impfung ist auch empfohlen, wenn Sie genesen sind. Daten weisen darauf hin, dass Sie nach einer Infektion in der Regel sechs Monate vor einer erneuten Ansteckung geschützt sind. Für einen besseren und langfristigen Schutz empfehlen wir Ihnen die Impfung innerhalb drei Monaten nach der Infektion. Ab 4 Wochen nach einer bestätigten Coronavirus-Infektion ist eine Impfdosis ausreichend. Sie können auf die zweite Impfdosis verzichten. 

3. Wie läuft die Impfung ab?

Bei der Eintrittskontrolle des Impfzentrums werden Sie in Empfang genommen. Sie müssen Ihren Personalausweis und die Terminbestätigung vorweisen. Dann betreten Sie das Impfzentrum und gelangen via Empfang zum Check-In. Dort zeigen Sie Ihre Versicherungskarte und weitere administrative Details werden geklärt. Anschliessend werden Sie in eines der Impfhäuschen gebeten, wo sie wie bei Impfungen üblich Ihre schriftliche Einwilligungserklärung abgeben (siehe 7. Einwilligungserklärung). Fall Sie das nicht vorab machen, erhalten Sie im Impfzentrum die Gelegenheit, das entsprechende Formular auszufüllen. Nun erhalten Sie die Covid-19-Impfung. Sie können nicht zwischen den zugelassenen Impfstoffen wählen  Im Anschluss betreten Sie den Warteraum, wo Sie unter medizinsicher Aufsicht mindestens 15 Minuten verweilen. Ist diese Zeit abgelaufen, dürfen Sie das Impfzentrum verlassen. Rechnen Sie für den Impftermin rund 40 Minuten ein.

4. Wann bin ich geschützt?

Für den vollständigen Schutz brauchen Sie zwei Injektionen im Abstand von drei bis vier Wochen in den Oberarm. Beide Impfungen müssen mit demselben Impfstoff erfolgen. Der zu erwartende Impfschutz beginnt ca. zwei Wochen nach der ersten Dosis und ist eine Woche nach der zweiten Dosis vollständig. Wie lange der Impfschutz hält – einige Monate oder Jahre – und ob eine Auffrischung notwendig sein wird, weiss man derzeit noch nicht.

6. Treten Nebenwirkungen auf?

Allgemein gilt: Das Risiko schwerer Nebenwirkungen ist viel kleiner als das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus. Gemäss Studienergebnissen sind beide Impfstoffe gut verträglich. Es können die für Impfungen üblichen Nebenwirkungen auftreten. So sind Lokalreaktionen wie Schmerzen an der Einstichstelle, Müdigkeit und Kopfschmerzen häufige Nebenwirkungen. In der Regel verschwinden sie nach wenigen Tagen. Seltener kann es zu Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Fieber und Schwellungen an der Einstichstelle kommen. Diese Reaktionen sind meist mild bis moderat und von kurzer Dauer. Ältere Personen zeigten in den Studien weniger Nebenwirkungen.

Was mitbringen?BAG - ImpfungBAG - Wie funktioniert die Impfung?Kanton Zug Coronavirus

Kostenlos impfen

Viele wollen sich und ihre Mitmenschen vor dem Coronavirus schützen. Aber es gibt auch viele Fragen. Bleiben Sie immer auf dem neusten Stand und informieren Sie sich einfach online unter bag-coronavirus.ch/impfung.

Eingang

Parkplätze

Zweiter Impftermin

?

Hier entsteht eine neue Internetpräsenz

HIER ANMELDENHIER ANMELDENHIER ANMELDEN

7. Was muss ich nach der Impfung beachten?

Wie bei allen Impfungen besteht das allerdings seltene Risiko einer allergischen Reaktion, weshalb man nach der Impfung mindestens 15 Minuten dortbleiben muss. Obwohl die Covid-19-Impfung laut Studienergebnissen vor einer Covid-19-Erkrankung und schweren Verläufen effektiv schützt (rund 95%), sind die allgemein empfohlenen Hygiene- und Verhaltensregeln (Maske tragen, Abstand halten, Hände waschen) weiterhin konsequent einzuhalten. Denn man weiss noch nicht mit wissenschaftlicher Gewissheit, ob die Impfung auch eine Ansteckung und somit eine Übertragung verhindert.


8. Einwilligungserklärung

Um den reibungslosen Ablauf an Ihrem Impftermin zu gewährleisten, bitten wir Sie die Einwilligungserklärung (Download) vorab zu lesen und nach Möglichkeit bereits ausgefüllt zum Impftermin mitzubringen. Bei Fragen zum Inhalt steht Ihnen das Personal im Impfzentrum an Ihrem Termin gerne zur Verfügung. Die Erklärung kann auch vor Ort ausgefüllt und unterschrieben werden.

Weitere Informationen zur Corona-Impfung entnehmen Sie der Webseite des BAG: bag-coronavirus.ch/impfung

AGB’s

DE

Ab dem 8. Oktober werden neu auch Impfungen mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson/Janssen verabreicht. Wenn dieser Impfstoff gewünscht wird, kann dies in der Anmeldung angewählt werden. Walk-In-Impfungen mit diesem Impfstoff sind ab dem 11. Oktober zwischen 16 und 18 Uhr möglich.

Das Impfzentrum in Baar auf dem Spinnereiareal (Langgasse 40, 6340 Baar) steht allen Personen ab 12 Jahren mit und ohne Voranmeldung täglich zwischen 11 und 19 Uhr offen.


Covid-Zertifikate für Geimpfte werden sofort an Ort und Stelle abgegeben. Mehr Informationen zu den Covid-Zertifikaten finden Sie auf der 
Corona-Webseite des Kantons .

Impftermine können auch als Gruppen wahrgenommen werden. Das Angebot richtet sich insbesondere an Betriebe und Vereine. Die Anmeldung für Gruppen erfolgt via E-Mail an 
impfzentrum@zgks.ch. Bei der Anmeldung ist die Anzahl der zu Impfenden und der gewünschte Zeitpunkt anzugeben.


Ob und wann es generell eine Auffrischimpfung braucht, ist noch unklar. Personen mit einem schwachen Immunsystem (schwere Immundefizienz) können aber bei Bedarf bereits heute eine 3. Impfung erhalten. Diese Personen sind gebeten, das Vorgehen betreffend 3. Impfung mit dem behandelnden Arzt / der behandelnden Ärztin zu klären. Für eine 3. Impfung zufolge schwerer Immundefizienz braucht es eine ärztliche Zuweisung (Download Formular).

5. Braucht es eine 3. Impfung?